TCM kangtai Fächer Logo
TCM kangtai

  • Allergie

Allergien

Allergien: fehlgeleitetes Immunsystem

Zwischen 20 und 25 % der Schweizer Bevölkerung leiden gelegentlich oder regelmässig an allergischen Symptomen: Tendenz zunehmend! Das Wort Allergie bedeutet «Überempfindlichkeit». In der westlichen Medizin meint man damit eine übertriebene Reaktion des Immunsystems auf harmlose, körperfremde Substanzen. Häufig entwickelt sich eine Allergie bereits im Kindesalter. Kinder von Eltern, die selbst an Allergien leiden, sind besonders gefährdet. Das Immunsystem schützt den Menschen normalerweise vor Krankheitserregern wie Viren und Bakterien. Auf harmlose Substanzen wie Nahrungsmittel, Blütenpollen oder Staub reagiert das Immunsystem kaum. Das ist bei Allergikern anders. Ihr Immunsystem antwortet auf harmlose Substanzen mit einer Entzündung. Meist sind es Eiweisse, auf die das Immunsystem mit einer Allergie antwortet. Solche Eiweisse findet man zum Beispiel in Pollen, Nahrungsmitteln und Hausstaub.

Ein löchriger Schutzschild

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sieht in den Allergien eine Abwehrschwäche. Das Abwehrsystem (Wei-Qi genannt) entsteht in den Lungen und zirkuliert wie ein Schutzschild direkt unter der Körperoberfläche. Ein Mangel an Lungenenergie (Lungen-Qi-Mangel) schwächt das Wei-Qi. Oft findet man als Ursache des Lungen-Qi-Mangels einen Milz-Qi-Mangel. Die Milz extrahiert die Energie (Qi) aus der Nahrung und verteilt sie im Körper. Mangelt es an Energie, mangelt es auch an Abwehr. Typische Symptome des Lungen-Qi-Mangels sind Husten, Atemnot, Schwitzen tagsüber, Erkältungsneigung und eine kraftlose Stimme. Ein schwaches Lungen-Qi macht den Körper anfällig gegenüber pathogener Faktoren wie Wind-Hitze oder Wind-Kälte, die sich als verstopfte oder laufende Nase zeigen. Die Behandlungsmöglichkeiten der Allergien in der TCM sind genau so vielfältig wie die Allergien selbst. Grundsätzlich benutzt man Akupunktur, Ohrakupunktur, Ernährungsberatung (Diätetik) sowie chinesische Heilkräuter. Je nach Allergie (Heuschnupfen, Dermatitis etc.) kommen eine oder mehrere Therapiemethoden zur Anwendung. Das Ziel der Therapie ist es, die Allergiebereitschaft zu vermindern.

Übersicht Anwendungen