TCM kangtai Fächer Logo
TCM kangtai

  • Energiemangel

Energiemangel

Wenn die Energie nicht fliessen will

Fühlen Sie sich manchmal müde, schlapp und unkonzentriert? Fehlt es Ihnen an Energie? Die Einen sprechen dann von Frühlingsmüdigkeit, die Anderen machen sich um ihre Gesundheit ernsthafte Sorgen. Ursachen für Energiemangel gibt es viele: Das reicht von Schlafmangel und Stress über Blutarmut bis zu Tumorkrankheiten. Für die westliche Medizin ist das Symptom «Energiemangel» schwer zu fassen. Zahlreiche organische Krankheiten machen die Betroffenen müde, schlapp und unkonzentriert. In der TCM bedeutet der Mangel an Energie, dass die Energie nicht mehr richtig durch den Körper fliesst.

Qi muss fliessen

Die TCM nimmt den Menschen wahr als ein Lebewesen, durch das Energie fliessen muss. Das Qi (ausgesprochen «Tschi») bildet die Basis. Qi ist die Lebensenergie, die sich zum Beispiel im Denken, Atmen, Bewegen sowie Verdauen zeigt. Der Mensch ist gesund, wenn das Qi gleichmässig in seinen Bahnen (Meridiane) durch den Körper fliesst und die Körperfunktionen harmonisch ineinandergreifen. Stört man das Qi, wird der Mensch krank. Klagt ein Mensch in der TCM-Praxis über Energiemangel, so sucht die TCM Spezialistin oder der TCM-Spezialist nach der Störung im Energiefluss. Ein ausführliches Gespräch sowie Puls- und Zungendiagnostik bringen wertvolle Hinweise auf die Ursachen des Energiemangels.

Das Qi in seine Bahnen lenken

Ist klar, warum der Fluss der Energie stockt, wählt die TCM-Spezialistin oder der TCM-Spezialist die ideale Behandlung aus. Das Qi wird wieder in Schwung gebracht. Mit Akupunktur lässt sich die Lebensenergie zurück in ihre Bahnen lenken. Auch andere Behandlungsformen der TCM sind geeignet, den Energiefluss einzupendeln: Dazu gehören Wärmeanwendung (Moxibustion), Tuina-Massage, Ernährung und Heilkräuter.

Übersicht Anwendungen