TCM kangtai Fächer Logo
TCM kangtai

  • Tuina Massage

Tuina Massage

Tuina bedeutet «Schieben und Drücken» (Tui) sowie «Greifen und Ziehen» (Na). Es handelt sich um eine Massagetechnik, die in China über viele Jahrhunderte aus zahlreichen Behandlungstechniken entstanden ist.

Die Tuina Massage dient demselben Zweck wie die Akupunktur: Blockaden erkennen und lösen, damit die Lebensenergie Qi (sprich «Tschi») wieder fliessen kann. Sehr gut geeignet ist die Tuina Massage bei folgenden Beschwerden:

  • Nachbehandlung von Sportverletzungen wie Muskelzerrungen und Prellungen
  • Arthrose, Rückenschmerzen, Bandscheibenprobleme und Tennisellbogen
  • Behandlung von Narben
  • Allergien bei Kindern

Eine Tuina Massage stimuliert Muskeln, Sehnen sowie Gelenke. Dadurch lösen sich Blockaden und Stauungen in den Leitbahnen des Körpers. Tuina Massage verträgt sich gut mit anderen Therapiemethoden der TCM: zum Beispiel mit Akupunktur oder Moxibustion.

Die Behandlung mit Tuina Massage

Nach einer sorgfältigen Befragung und Untersuchung entscheidet der TCM-Spezialist oder die TCM-Spezialistin, ob eine Tuina Massage dem Betroffenen helfen kann. Wichtige Therapieziele sind

  • Schmerzfreiheit
  • Entspannung
  • Blut und Qi fliessen lassen
  • Störungen von Muskeln und Gelenken regulieren

Um diese Ziele zu erreichen, gibt es zahlreiche Massagetechniken. Das Tui (Schieben, Drücken) löst Blockaden der Lebensenergie Qi sowie des Blutes Xue (sprich «Schiä»). Das Na (Greifen, Ziehen) löst Stagnationen und macht Leitbahnen im Körper wieder durchgängig. In der Tuina Massage benutzt man noch andere Techniken (Streichen, Kreisen, Klopfen), die mit Fingern, Daumen, Handballen oder Ellbogen ausgeführt werden.

Übersicht Therapien